Aktuelles

Krankenkassen- Umlagesätze steigen zum 1. Januar 2014

Zum Jahresbeginn hat die ikk- classic für die Erstattung der Kosten für Entgeltfortzahlung „U1“ den Erstattungssatz von 80 % gestrichen und die Umlage für die Erstattung von 65 % der Kosten von 2,4 % auf 2,6 % angehoben. Ein Wechsel zu dem Erstattungssatz von 50 % der Kosten für einen (unveränderten) Beitrag von 1,6 % ist für den Arbeitgeber noch im Januar 2014 möglich.

Der Verwaltungsrat der AOK Niedersachsen hat aufgrund des erheblichen Anstiegs von Beschäftigungsverboten werdender Mütter den Umlagesatz für die Ausgleichskasse "U2" zum 1. Januar 2014 beschlossen.

Von 0,30 % auf das abrechnungsfähige Entgelt wird der Umlagesatz auf 0,35 % steigen. Der Umlagesatz für die Ausgleichskasse bei Krankheit „U1“ bleibt bei der AOK unverändert. Die Arbeitgeber können zwischen drei Erstattungssätzen wählen: 55 % für einen Umlagesatz von 1,9 %, 65 % für einen Umlagesatz von 2,5 % und 75 % für einen Umlagesatz von 3,8 %.


Werbung nur mit Angabe der Rechtsform

Der Bundesgerichtshof hat letztinstanzlich entschieden, dass bei Werbemaßnahmen grundsätzlich auch die Rechtsform des Unternehmens im Rahmen der Angabe der Identität des Unternehmens enthalten sein muss. Die Rechtsform gilt als wesentliche Information, wie die Bekanntgabe von Anschrift, Identität des Gewerbetreibenden und der Handelsname des Unternehmens. Damit ist der Rechtsformzusatz Bestandteil von Firma und Namen.

Da dieses Urteil unter Umständen von Abmahn-Vereinen aufgegriffen werden könnte, empfiehlt sich die Überprüfung aller Werbeschriften und werblichen Bekanntmachungen und eine Korrektur, sofern die Rechtsform mit den Angaben zur Firma nicht korrekt angegeben ist.


Boulettenball 2014

Der Boulettenball wird am 11. Januar 2014 in der Lindenhalle in Wolfenbüttel stattfinden. Die Einlasskarten werden zum Preis von 35 € verkauft und können ab sofort bestellt werden.


Initiative "Erstausbildung für junge Erwachsene" - AusBILDUNG wird was - Spätstarter gesucht

Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung wird es für Unternehmen zunehmend wichtiger, alternative Wege der Fachkräftesicherung zu gehen. Neben der klassischen Ausbildung bietet die betriebliche Umschulung Möglichkeiten, den Fachkräftebedarf zu sichern. Wir möchten Sie in diesem Zusammenhang auf die Initiative „Erstausbildung für junge Erwachsene“ der Bundesagentur für Arbeit und des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) hinweisen.


Raucher haben keine Rechtsansprüche auf eine Zigarettenpause während der Arbeitszeit

Nach der Arbeitsstättenverordnung sind zunächst die nichtrauchenden Beschäftigten wirksam vor den Gesundheitsgefahren durch Tabakrauch zu schützen. Der Arbeitgeber darf also ein teilweises oder vollständiges Rauchverbot erlassen. Spezielle Raucherräume muss der Arbeitgeber nicht einrichten.


Die E-Mail-Adresse muss ins Impressum – Kontaktformular reicht nicht

Immer wieder verstoßen Firmen-Websites gegen die eine oder andere Regel zur Impressumspflicht.

Das Kammergericht Berlin entschied nun, dass das auch gilt, wenn auf der Internetseite ganz konkret die E-Mail-Adresse fehlt. Telefon und Fax allein genügen ebenso wenig, wie das Angebot eines Kontaktformulars! Die E-Mail-Adresse ist nach dem Telemediengesetz (TMG) vorgeschrieben und muss Teil des Impressums sein.


Am 4. Oktober 2013 bleibt die Geschäftsstelle geschlossenen

Die Geschäftsstelle im Haus des Handwerks in Salzgitter-Bad wird am Freitag, 4. Oktober 2013, geschlossen bleiben.

Wir sind am Mittwoch, 2. Oktober 2013, bis 13:00 Uhr für Sie erreichbar und nehmen den normalen Geschäftsbetrieb am Montag, 7. Oktober 2013, um 8.00 Uhr wieder für Sie auf.

Wir bitten um Kenntnisnahme.


Viele Freistellungserklärungen zur Bauabzugssteuer laufen zum 31.12.2013 aus.

Die Bescheinigung wurde in der Vergangenheit in der Regel mit einer Geltungsdauer von drei Jahren erteilt. Da die Bauabzugsteuer mit Wirkung vom 1. Januar 2002 eingeführt wurde, hat die Mehrzahl der derzeit gültigen Freistellungsbescheinigungen eine Geltungsdauer bis Ende 2013. Nach den in der Vergangenheit gemachten Erfahrungen ist damit zu rechnen, dass es bei den Finanzämtern zu einem Antragsstau kommt und nicht alle Anträge rechtzeitig bearbeitet werden können, wenn die Freistellungsbescheinigungen erst zum Jahresende beantragt werden. Eine Folgebescheinigung, kann bereit sechs Monate vor Ablauf der Freistellung erteilt werden.


OLG Schleswig: Teilschwarzgeldabrede für Handwerkerleistungen führt zur Gesamtnichtigkeit des Werkvertrags (Urteil vom 16.08.2013 - 1 U 24/13)

Ist für Handwerkerleistungen zum Teil eine Schwarzgeldabrede («Ohne-Rechnung-Abrede») getroffen worden, ist der gesamte Werkvertrag mit der Folge nichtig, dass der Handwerker für bereits erbrachte Leistungen weder die vereinbarte Zahlung noch Wertersatz verlangen kann. Dies hat das Schleswig-Holsteinische Oberlandesgericht mit Urteil vom 16.08.2013 entschieden. Eine Teilnichtigkeit des Vertrags würde nicht die notwendige Abschreckungswirkung entfalten, so das OLG (Az.: 1 U 24/13).


Nachwuchs für das Handwerk

Die Niedersächsische Landesregierung veröffentlicht Zahlen, wonach im Jahr 2010 18,7 % aller jungen Erwachsenen zwischen 20 und 29 Jahren keine Berufsausbildung abgeschlossen haben. Die Landkreise Wolfenbüttel und Goslar sind aktiv tätig, um möglichst viele Jugendliche in betriebliche Ausbildungsplätze zu vermitteln. Die Kreishandwerkerschaft unterstützt diese Aktivitäten über das Internetportal www.ausbildungsnetz38.de. Das Ausbildungsnetz wird in den 8. und 9. Klassen im Landkreis Wolfenbüttel und Landkreis Goslar im Unterricht eingesetzt. Die Schüler erhalten direkte Kontakte zu Ausbildungsbetrieben, um dort Praktika zu absolvieren und möglichst frühzeitig Verträge für einen Ausbildungsplatz zu schließen.

Sie sind noch nicht registriert? Auf unserer Homepage finden Sie unter Downloads/Aus- u. Weiterbildung/Abfragebogen für den Eintrag in das Ausbildungsnetz38.de das Formular für einen Eintrag in das Ausbildungsnetz. Senden Sie den ausgefüllten Antrag an die ASS gGmbH und Ihre Ausbildungsplätze, Praktikumsplätze und Nachwuchs-Werbung wird umgehend in das Internet eingestellt.

Sie haben Rückfragen? Frau Anne Göbel steht Ihnen unter Telefon 05331/ 95 57 19 zur Verfügung.