Herzlich willkommen

bei der Wirtschaftsmacht von nebenan der Landkreise Goslar, Wolfenbüttel und der Stadt Salzgitter. Bei uns bekommen Sie alle Infos zum Handwerk: Ganz egal ob zur Ausbildung, Meisterprüfung oder Betrieben, die ihr Handwerk verstehen. Viel Spaß auf unserer Website!

Neueste Nachrichten


Neue Kooperation zwischen der Ostfalia Hochschule und dem Handwerk

Für die Ausbildung als Elektroniker/-in in der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik besteht ab dem Wintersemester 2020/2021 eine neue Kooperation zwischen Handwerk und Hochschule:

Im Studium "Energie- und Gebäudetechnik im Praxisverbund" können Studierende die Berufsausbildung mit einem Studium kombinieren. In 4 1/2 Jahren gelangen die Studierenden zu einem Abschluss als Bachelor of Engineering und dem Gesellenbrief als Elektroniker. Damit verbunden sind für die Studierenden Perspektiven für einen erfolgreichen Start in der Führungsebene im Handwerk. Neben der Handwerkskammer und der Innung für Elektrotechnik Wolfenbüttel-Salzgitter unterstützen die Berufsbildende Carl-Gotthard-Langhans Schule des Landkreises Wolfenbüttel die Kooperation mit der Ostfalia Hochschule.

Informationen für Studieninteressierte gibt es unter:

https://www.ostfalia.de/cms/de/v/fakultaet/aktuelles/news_archiv/2020/2020_07_neuer-ausbildungsberuf-elektroniker--in/index.html


Künftige Mindestlöhne und Mindest-Ausbildungsvergütungen

Die Mindestlohn-Kommission hat in ihrer Sitzung am 30. Juni 2020 einstimmig die künftigen Mindestlöhne wie folgt festgesetzt:

Ab 01.01.2021: 9,50 EUR/Std

Ab 01.07.2021: 9,60 EUR/Std
Ab 01.01.2022: 9,82 EUR/Std
Ab 01.07.2022:10,45 EUR/Std

Die Mindestausbildungsvergütungen betragen zurzeit
(für das 1. bis 4. Ausbildungsjahr): 515,00 EUR/ 608,00 EUR/ 695,00 EUR/ 721,00 EUR.

Für Ausbildungsverträge die nach dem 1. Januar 2021 abgeschlossen werden, betragen die Mindestausbildungsvergütungen 550,00 EUR/ 649,00 EUR/ 743,00 EUR/ 770,00 EUR.

Für Ausbildungsverträge, die nach dem 1. Januar 2022 abgeschlossen werden, betragen die Mindestausbildungsvergütungen 585,00 EUR/ 690,00 EUR/ 790,00 EUR/ 819,00 EUR.

Für Ausbildungsverträge, die nach dem 1. Januar 2023 abgeschlossen werden, betragen die Mindestausbildungsvergütungen 620,00 EUR/732,00 EUR/837,00 EUR/868,00 EUR.

Ab 2024 erfolgt eine automatische jährliche Anpassung der Mindestausbildungsvergütungen je Ausbildungsjahr an die bundesweite Durchschnittsvergütung.

Achtung! Tarifverträge einzelner Handwerksberufe können abweichende Regelungen treffen.


Öffnung der Friseurbetriebe und die Beschaffung von Schutzmasken

In der Telefonschaltkonferenz der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten mit der Kanzlerin am gestrigen 15. April wurde festgelegt, dass sich die Friseurbetriebe auf eine Betriebseröffnung ab dem Montag, 4. Mai 2020, vorbereiten können. Es sollen Auflagen zur Hygiene, der Steuerung des Zutritts zu den Salons und der Vermeidung von Warteschlangen herausgegeben werden. Die Nutzung von persönlicher Schutzausrüstung wird verlangt werden.


Weitere Artikel anzeigen